(Online-)Fortbildungen für Engagierte und Interessierte

Juni 2024

Donnerstag, 20. Juni 2024

13:30 – 15:30
Quattro Stazioni der SKJB
Online, Deutschland

Ab Mitte Juni startet die beliebte Online-Reihe „Quattro Stazioni“ der SKJB. Hierzu werden vier Themen vorbereitet, die den Teilnehmenden fachlich weiterhelfen und im Rahmen der Austauschphasen auch die Möglichkeit zur Vernetzung geben sollen.
Hier werden alle Stazioni einzeln vorgestellt. Die Veranstaltungen umfassen jeweils zwei stündige Online-Sessions, die aus einem Input- und einem Austauschteil bestehen. Es gibt die Möglichkeit, eine Teilnahmebescheinigung zu erhalten.
Alle Termine und Themen in der Übersicht:
„Leichte Sprache“ | 20.06. 24 | 13:30 – 15:30 Uhr
In dieser Online Veranstaltung beschäftigen wir uns mit Sprache als Barriere im Kontext von Kinder- und Jugendbeteiligung. Krishna-Sara Helmle von der Agentur Textöffner wird uns dabei unterstützen, ein Bewusstsein für Barrieren in der Sprache zu entwickeln. Dabei werden wir einen Blick auf konkrete Texte aus der Praxis werfen und darüber in den Austausch gehen. Ihr werdet sehen: Von einfacher Sprache profitieren am Ende alle Beteiligten.
„Beteiligungsmethoden“ | 26.06.24 | 10:30 – 12:00 Uhr
Jungen Menschen die passenden Beteiligungsmöglichkeiten anzubieten kann sehr herausfordernd sein: Die Methodenwahl kann den Erfolg eines Beteiligungsvorhabens maßgeblich beeinflussen. Ein glückliches Händchen für die passende Methode ist folglich wünschenswert. Die zweite Stazioni möchten wir deshalb dazu nutzen, gemeinsam mit euch auf verschiedene Beteiligungsmethoden zu schauen.
„Guter Versuch, aber… wie wir aus Fehlern in Beteiligungsprozessen lernen können“ | 11.07.24 | 10:30 – 12:00 Uhr
In dieser Stazioni möchten wir genau über diese Fälle sprechen und im geschützten Rahmen einen Raum schaffen, offen über diese Erfahrungen zu berichten und sich darüber auszutauschen. Zwei Beispiele aus der Praxis dienen als Türöffner und sollen die Teilnehmenden ermutigen, auch über ihre „Momente des Scheiterns“ zu sprechen.
Partizipation – auch in der Gewaltprävention eine Frage der Haltung | 18.07.24 | 10:00 – 11:30 Uhr
In dieser Online-Veranstaltung soll es um einen reflektiven Aushandlungsprozess der eigenen Haltung im Kontext von Gewaltpräventionsprozessen im Praxisalltag gehen. Neben einem Impulsvortrag der Referentin Larissa Bode werden wir uns mit Fragen von Möglichkeiten und Grenzen von Teilhabe in gewaltpräventiven Angeboten vor dem Hintergrund des Stufenmodells von Partizipation beschäftigen.
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter Quattro Stazioni – Servicestelle Kinder-Jugendbeteiligung Baden-Württemberg (kinder-jugendbeteiligung-bw.de)

17:00 – 18:15
#DSEEinformiert: initiativ!
Online

#DSEEinformiert – initiativ!
Das DSEE-Förderprogramm für Initiativen und nicht gemeinnützige Organisationen
Erfahre alles über „initiativ!“ – das DSEE-Förderprogramm für Initiativen und nicht gemeinnützige Organisationen! Ihr seid eine Initiative, ein Verein in Gründung oder euch fehlt die Gemeinnützigkeit? Euer Engagement ist groß, aber mit finanzieller Unterstützung könntet ihr noch mehr bewegen? Jedes Engagement zählt – unabhängig von Rechtsform und Gemeinnützigkeit! Deshalb fördern wir Projekte von nicht rechtsfähigen Initiativen und nicht gemeinnützigen Organisationen mit „initiativ!“. Entdeckt unser neues Programm und erhaltet Antworten auf eure Fragen, noch bevor ihr einen Antrag stellt. Seid dabei und meldet euch jetzt zum Webinar an!

17:00 – 18:15
#DSEEtrifft startsocial e.V.
Online

Bei unserem #DSEEtrifft-Event am 20. Juni 2024 um 17 Uhr begrüßen wir unsere Freundinnen und Freunde von startsocial e.V. Dort könnt ihr euch aktuell auf eines von 100 Beratungsstipendium bewerben. In unserem Online-Format mit den Verantwortlichen von startsocial lernt ihr die Menschen hinter startsocial kennen, könnt eure Fragen zur Förderung sowie zur Bewerbung loswerden und lernt Ehemalige kennen, die bereits ein Stipendium durchlaufen haben.
Mehr zur Förderung von startsocial
startsocial macht euch stark! Denn der gemeinnützige Verein fördert Initiativen, die soziale Herausforderungen angehen, dabei den Menschen in den Mittelpunkt stellen und ehrenamtlich Engagierte in ihre Arbeit einbeziehen.
Bis zum 10. Juli 2024 können sich sozial Engagierte mit ihrer Idee oder ihrer bereits etablierten sozialen Initiative auf eines von 100 Beratungsstipendien bewerben!
Bereits mit der Bewerbung erhaltet ihr umfangreiche Feedbackschreiben zu euren Ideen und Konzepten. 100 Initiativen gewinnen eine viermonatige und kostenlose Beratung von zwei Top-Leuten aus der Wirtschaft. Der Blick von außen und die fachliche Expertise eurer beiden Coaches werden eure Arbeit noch erfolgreicher und wirkungsvoller machen. Zudem sorgt der startsocial-Wettbewerb für das Quäntchen Aufmerksamkeit, das euch bisher gefehlt hat!
Obendrauf erhaltet ihr vielfältige Weiterbildungs- und Netzwerkmöglichkeiten, die Chance auf eine Ehrung durch Bundeskanzler Olaf Scholz, Schirmherr von startsocial, sowie sieben Geldpreise.
Mehr Infos und den Link zur Bewerbung findet ihr hier.

Montag, 24. Juni 2024

17:00 – 18:00
VERANSTALTUNGSREIHE MEINE MEINUNG, MEINE WAHL – WIE MEINUNGSBILDUNG IM NETZ FUNKTIONIERT
Online, Deutschland

Im Rahmen von insgesamt sechs Online-Vorträgen befasst sich die gemeinsame Veranstaltungsreihe von LFK und „Silver Tipps – Mit Freude online“ mit unterschiedlichen Aspekten des Themas „Desinformation“, insbesondere im Kontext von Wahlen. Dabei geben die vortragenden Expertinnen und Experten zahlreiche praktische Tipps für den Umgang mit Fake News im Alltag und für eine kompetente und informierte Mediennutzung.
Die Meinungsbildung im Netz gestaltet sich angesichts von Phänomenen wie Desinformation, Hass und Hetze, des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz sowie politischer Kampagnen zunehmend komplex – das gilt insbesondere im Vorfeld von Wahlen.
So ist es in der digitalen Medienwelt zunehmend wichtig, Information und Meinung, Fakt und Fake auseinanderhalten zu können und in der Flut der Medienangebote online den Überblick zu behalten.
Bildungsangebote zur Medienkompetenzförderung – nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch gezielt für Erwachsene bis ins hohe Alter – gewinnen vor diesem Hintergrund immer mehr an Bedeutung.
Hier setzt die Vortragsreihe „Meine Meinung, meine Wahl – Wie Meinungsbildung im Netz funktioniert“ an und informiert gezielt zum sicheren und medienkompetenten Umgang mit “Desinformation” und verwandten Phänomenen.
Weitere Informationen finden Sie unter LFK – Die Medienanstalt für Baden-Württemberg: Veranstaltungsreihe „Meine Meinung, meine Wahl – Wie Meinungsbildung im Netz funktioniert“

Dienstag, 25. Juni 2024

17:00 – 18:15
#DSEEerklärt: Klimaprojekte erfolgreich planen und umsetzen
Online

Es gibt zahlreiche Ideen und Ansätze für Klimaprojekte. Doch bei der Planung und Durchführung stellt sich die entscheidende Frage: Wie kann ein Projekt gestaltet werden, um das Verhalten nachhaltig zu verändern und langfristige Wirkungen zu erzielen? Es geht nicht nur um gute Ideen, sondern auch darum, sich der lokalen Gegebenheiten und Ressourcen bewusst zu sein und entsprechende Ziele und Maßnahmen abzuleiten. In unserem Online-Seminar zeigen wir euch, wie ihr ein geeignetes Klimaprojekt finden, erfolgreich planen und umsetzen könnt.
Referent: Daniel Seitz
Leitung des Instituts für Zukunftskultur und dort Nachhaltigkeitsmanager und politischer Bildner. Er ist in den Branchen Bildung, Festivals, Kulturbetriebe, Museen, Soziokultur, Stiftungen und Zivilgesellschaft zu Hause und ist seit langer Zeit unterwegs als Expertise ISO 20121, Kulturwandel, Nachhaltigkeitsmanagement, Politische Bildung, soziale Nachhaltigkeit, Transformationsmanagement und Transformative Bildung.

Mittwoch, 26. Juni 2024

10:00 – 12:00
Quattro Stazioni der SKJB
Online, Deutschland

Ab Mitte Juni startet die beliebte Online-Reihe „Quattro Stazioni“ der SKJB. Hierzu werden vier Themen vorbereitet, die den Teilnehmenden fachlich weiterhelfen und im Rahmen der Austauschphasen auch die Möglichkeit zur Vernetzung geben sollen.
Hier werden alle Stazioni einzeln vorgestellt. Die Veranstaltungen umfassen jeweils zwei stündige Online-Sessions, die aus einem Input- und einem Austauschteil bestehen. Es gibt die Möglichkeit, eine Teilnahmebescheinigung zu erhalten.
Alle Termine und Themen in der Übersicht:
„Leichte Sprache“ | 20.06. 24 | 13:30 – 15:30 Uhr
In dieser Online Veranstaltung beschäftigen wir uns mit Sprache als Barriere im Kontext von Kinder- und Jugendbeteiligung. Krishna-Sara Helmle von der Agentur Textöffner wird uns dabei unterstützen, ein Bewusstsein für Barrieren in der Sprache zu entwickeln. Dabei werden wir einen Blick auf konkrete Texte aus der Praxis werfen und darüber in den Austausch gehen. Ihr werdet sehen: Von einfacher Sprache profitieren am Ende alle Beteiligten.
„Beteiligungsmethoden“ | 26.06.24 | 10:30 – 12:00 Uhr
Jungen Menschen die passenden Beteiligungsmöglichkeiten anzubieten kann sehr herausfordernd sein: Die Methodenwahl kann den Erfolg eines Beteiligungsvorhabens maßgeblich beeinflussen. Ein glückliches Händchen für die passende Methode ist folglich wünschenswert. Die zweite Stazioni möchten wir deshalb dazu nutzen, gemeinsam mit euch auf verschiedene Beteiligungsmethoden zu schauen.
„Guter Versuch, aber… wie wir aus Fehlern in Beteiligungsprozessen lernen können“ | 11.07.24 | 10:30 – 12:00 Uhr
In dieser Stazioni möchten wir genau über diese Fälle sprechen und im geschützten Rahmen einen Raum schaffen, offen über diese Erfahrungen zu berichten und sich darüber auszutauschen. Zwei Beispiele aus der Praxis dienen als Türöffner und sollen die Teilnehmenden ermutigen, auch über ihre „Momente des Scheiterns“ zu sprechen.
Partizipation – auch in der Gewaltprävention eine Frage der Haltung | 18.07.24 | 10:00 – 11:30 Uhr
In dieser Online-Veranstaltung soll es um einen reflektiven Aushandlungsprozess der eigenen Haltung im Kontext von Gewaltpräventionsprozessen im Praxisalltag gehen. Neben einem Impulsvortrag der Referentin Larissa Bode werden wir uns mit Fragen von Möglichkeiten und Grenzen von Teilhabe in gewaltpräventiven Angeboten vor dem Hintergrund des Stufenmodells von Partizipation beschäftigen.
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter Quattro Stazioni – Servicestelle Kinder-Jugendbeteiligung Baden-Württemberg (kinder-jugendbeteiligung-bw.de)

11:00 – 12:00
Hallo Quartier! Hallo Alb-Donau-Kreis!
Online | Webex

Ein Veranstaltungskonzept für Vernetzung, Austausch und um voneinander zu lernen
„Hallo Quartier!“ ist ein Veranstaltungsformat im Rahmen des Förderprogramms „Quartiersimpulse“ der Allianz für Beteiligung und der Landesstrategie „Quartier 2030 – Gemeinsam.Gestalten.“ des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration. Es geht darum, einen Einblick in die geförderten Projekte zu erhalten, sich auszutauschen und sich zu vernetzen. Eingeladen sind alle Personen aus dem Programm „Quartiersimpulse“ und Personen, die sich für das Thema Quartier und Quartiersentwicklung interessieren.
Am 26. Juni 2024 werfen wir einen Blick auf den Alb-Donau-Kreis:
Worum geht’s?
Ziel des Projekts ist es, nachbarschaftliche Strukturen zu festigen und die nachhaltige Vernetzung von Akteuren und Institutionen in Dietenheim zu etablieren. Der Alb-Donau-Kreis unterstützt beim generationengerechten Älter werden im Quartier. So soll trotz des demografischen Wandels ein Verbleib in der gewohnten Umgebung so lange wie möglich realisiert werden können. Altersisolation soll vorgebeugt und die Teilhabe aller gesellschaftlicher Gruppen im Quartier ermöglicht werden. Intensive Bürgerbeteiligung mit Unterstützung durch die externe Beratung werden durchgeführt.
Gemeinsam mit dem Kreisseniorenrat Alb-Donau-Kreis möchte das Landratsamt wichtige Impulse zur Quartiersentwicklung setzen und generationenübergreifend und integrativ Vereinsamung und sozialem Ungleichgewicht begegnen.
Dazu wird ein aktives Quartiersmanagement in einer Kleinstadt im ländlichen Bereich erprobt, welches übertragbar sein könnte für andere Gemeinden des Alb-Donau-Kreises. Die Einbindung der integrierten Sozialplanung und des Pflegestützpunktes vor Ort stellt eine wichtige Komponente dar.

Im Rahmen von „Hallo Quartier!“ sind monatlich kurze Veranstaltungen  (1 Stunde), im Rahmen einer Videokonferenz, geplant. Jeweils ein gefördertes Projekt der Quartiersimpulse wird im jeweiligen Projektraum als Gastgeber fungieren und von der Projektumsetzung berichten.

17:00 – 18:15
#DSEEerklärt: Verhaltensänderungen für den Klimaschutz
Online

Ein erfolgreiches Klimaprojekt zielt letztlich auch auf nachhaltige Veränderungen in unserem Verhalten ab. Die reine Wissensvermittlung über klimaschädliche Faktoren oder Tipps für klimafreundliche Maßnahmen greifen dabei oft zu kurz. In diesem Online-Seminar zeigen wir euch, warum Wissensvermittlung allein nicht ausreicht und mit welchen Methoden ihr Menschen in eurem Umfeld besser erreichen und zum Handeln bewegen könnt.
Referentin: Anna-Sophie von Agris
Anna-Sophie von Agris ist Umweltpsychologin des Wandelwerk e. V.s und arbeitet im Projekt „weiter_wirken“ der Stiftung Umwelt und Entwicklung. Sie forscht, lehrt und engagiert sich im Feld der Klimagerechtigkeit, immer der Frage auf der Spur, welche individuellen, kollektiven und strukturellen Faktoren Menschen ins Handeln für eine sozial-ökologische Transformation bringen.
 

Donnerstag, 27. Juni 2024

16:00 – 19:00
„Now we are talking. Eine Konferenz für junge Menschen übers Mitbestimmen und Mitgestalten“
Junges Ensemble Stuttgart (JES), Eberhardstraße 61a, Stuttgart, Baden-Württemberg, 70173, Deutschland

Die Veranstaltung richtet sich an junge Menschen ab 12 Jahren, aber auch an alle anderen, die mit jungen Menschen zusammenarbeiten, zuhören und gemeinsam mit jungen Menschen Institutionen, Vereine und andere Räume umgestalten wollen. Das Junge Theater Ensemble Stuttgart (JES) lädt alle dazu ein, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen. Weil: mit mehr Menschen geht mehr. Wir wollen nach Orten und Wegen suchen, durch die junge Menschen sich in Stuttgart schon Gehör verschaffen können, aber auch neue Räume und Möglichkeiten finden.
Mehr Infos zur Anmeldung, zum genauen Programm und zu den Formaten, die in den verschiedenen Räumen im JES stattfinden, folgen Anfang Juni mit der Einladung. Bitte merkt euch diesen Termin schon vor und teilt ihn besonders unter jungen Menschen.

Freitag, 28. Juni 2024

10:00 – 16:30
Renn.süd-Forum 2024 - Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Zeiten der Transformation
Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, Stuttgart, 70174, Deutschland

Das RENN.süd-Forum bietet einmal im Jahr einen bundesländerübergreifenden Erfahrungsaustausch für
Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Kommunen und Wissenschaft, die
Nachhaltigkeitsanliegen in Bayern und Baden-Württemberg vorantreiben. Dabei können Akteur*innen ihr
Engagement für Nachhaltigkeit sichtbar machen, Gemeinsamkeiten erkennen, neue Impulse erhalten und
bestehende Netzwerke und Verbünde stärken. Das Programm ist vielfältig: Neben fachlichen Inputs und
verschiedenen Möglichkeiten der Mitgestaltung besteht Raum für Diskussion, Begegnung und Vernetzung.
Am Vorabend sind alle Interessierten zudem zu einem informellen Austausch eingeladen!
Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter RENN.süd-Forum 2024 (eveeno.com)

Juli 2024

Montag, 8. Juli 2024Mittwoch, 10. Juli 2024

Art of Hosting Training 2024 - Mutig machen!
Evangelische Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, Bad Boll, 73087, Deutschland

Demokratische Dialoge gestalten – das Verbindende stärken
Im Training gestalten Sie mit uns diese Art gastlicher Räume für einen gelingenden Dialog in Gruppen, Teams und öffentlichen Beteiligungsprozessen. Die lebendige Methodik und wertschätzende Haltung wecken die „Weisheit der Vielen“, es entstehen zukunftsgerichtete Perspektiven und kreative Lösungen. Diese brauchen wir jetzt mehr denn je, um demokratisch basierte Projekte zu entwickeln, die Zustimmung und Energie finden. Art of Hosting wird damit für Kommunen, Zivilgesellschaft, Kirche und Wirtschaft zu einem wertvollen Werkzeug, um drängende Herausforderungen anzugehen und die demokratische Kultur vor Ort zu stärken.
Die Anmeldung finden Sie unter Anmeldung: Ev. Akademie Bad Boll (ev-akademie-boll.de)
Weitere Informationen zu der Veranstaltung erhalten Sie hier Tagung: Ev. Akademie Bad Boll (ev-akademie-boll.de)

Montag, 8. Juli 2024

17:00 – 18:15
#DSEEinformiert: Mittelabrufe, Mittelverwendung, Verwendungsnachweise
Online

Eurer Förderantrag ist bewilligt? Ihr steckt mitten in der Umsetzung eures bewilligten Projektes oder sogar schon kurz vor dem Projektabschluss? In jeder Phase eines Förderprojektes gibt es Fragen zur finanziellen Abwicklung: Wann und wie muss ein Mittelabruf eingereicht werden? Wie und wofür dürfen die genehmigten Mittel verwendet werden? Welche Dokumentationspflichten gibt es? Wie funktioniert ein Verwendungsnachweis? Was gehört in einen Sachbericht?
Das kompakte Online-Seminar beantwortet eure Fragen rund um das Thema Fördermittel: vom ersten Mittelabruf über die korrekte Verwendung der Fördermittel bis zum Nachweis der Mittelverwendung zum Ende eures Projektes.

17:00 – 18:00
VERANSTALTUNGSREIHE MEINE MEINUNG, MEINE WAHL – WIE MEINUNGSBILDUNG IM NETZ FUNKTIONIERT
Online, Deutschland

Im Rahmen von insgesamt sechs Online-Vorträgen befasst sich die gemeinsame Veranstaltungsreihe von LFK und „Silver Tipps – Mit Freude online“ mit unterschiedlichen Aspekten des Themas „Desinformation“, insbesondere im Kontext von Wahlen. Dabei geben die vortragenden Expertinnen und Experten zahlreiche praktische Tipps für den Umgang mit Fake News im Alltag und für eine kompetente und informierte Mediennutzung.
Die Meinungsbildung im Netz gestaltet sich angesichts von Phänomenen wie Desinformation, Hass und Hetze, des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz sowie politischer Kampagnen zunehmend komplex – das gilt insbesondere im Vorfeld von Wahlen.
So ist es in der digitalen Medienwelt zunehmend wichtig, Information und Meinung, Fakt und Fake auseinanderhalten zu können und in der Flut der Medienangebote online den Überblick zu behalten.
Bildungsangebote zur Medienkompetenzförderung – nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch gezielt für Erwachsene bis ins hohe Alter – gewinnen vor diesem Hintergrund immer mehr an Bedeutung.
Hier setzt die Vortragsreihe „Meine Meinung, meine Wahl – Wie Meinungsbildung im Netz funktioniert“ an und informiert gezielt zum sicheren und medienkompetenten Umgang mit “Desinformation” und verwandten Phänomenen.
Weitere Informationen finden Sie unter LFK – Die Medienanstalt für Baden-Württemberg: Veranstaltungsreihe „Meine Meinung, meine Wahl – Wie Meinungsbildung im Netz funktioniert“

Donnerstag, 11. Juli 2024

10:30 – 12:00
Quattro Stazioni der SKJB
Online, Deutschland

Ab Mitte Juni startet die beliebte Online-Reihe „Quattro Stazioni“ der SKJB. Hierzu werden vier Themen vorbereitet, die den Teilnehmenden fachlich weiterhelfen und im Rahmen der Austauschphasen auch die Möglichkeit zur Vernetzung geben sollen.
Hier werden alle Stazioni einzeln vorgestellt. Die Veranstaltungen umfassen jeweils zwei stündige Online-Sessions, die aus einem Input- und einem Austauschteil bestehen. Es gibt die Möglichkeit, eine Teilnahmebescheinigung zu erhalten.
Alle Termine und Themen in der Übersicht:
„Leichte Sprache“ | 20.06. 24 | 13:30 – 15:30 Uhr
In dieser Online Veranstaltung beschäftigen wir uns mit Sprache als Barriere im Kontext von Kinder- und Jugendbeteiligung. Krishna-Sara Helmle von der Agentur Textöffner wird uns dabei unterstützen, ein Bewusstsein für Barrieren in der Sprache zu entwickeln. Dabei werden wir einen Blick auf konkrete Texte aus der Praxis werfen und darüber in den Austausch gehen. Ihr werdet sehen: Von einfacher Sprache profitieren am Ende alle Beteiligten.
„Beteiligungsmethoden“ | 26.06.24 | 10:30 – 12:00 Uhr
Jungen Menschen die passenden Beteiligungsmöglichkeiten anzubieten kann sehr herausfordernd sein: Die Methodenwahl kann den Erfolg eines Beteiligungsvorhabens maßgeblich beeinflussen. Ein glückliches Händchen für die passende Methode ist folglich wünschenswert. Die zweite Stazioni möchten wir deshalb dazu nutzen, gemeinsam mit euch auf verschiedene Beteiligungsmethoden zu schauen.
„Guter Versuch, aber… wie wir aus Fehlern in Beteiligungsprozessen lernen können“ | 11.07.24 | 10:30 – 12:00 Uhr
In dieser Stazioni möchten wir genau über diese Fälle sprechen und im geschützten Rahmen einen Raum schaffen, offen über diese Erfahrungen zu berichten und sich darüber auszutauschen. Zwei Beispiele aus der Praxis dienen als Türöffner und sollen die Teilnehmenden ermutigen, auch über ihre „Momente des Scheiterns“ zu sprechen.
Partizipation – auch in der Gewaltprävention eine Frage der Haltung | 18.07.24 | 10:00 – 11:30 Uhr
In dieser Online-Veranstaltung soll es um einen reflektiven Aushandlungsprozess der eigenen Haltung im Kontext von Gewaltpräventionsprozessen im Praxisalltag gehen. Neben einem Impulsvortrag der Referentin Larissa Bode werden wir uns mit Fragen von Möglichkeiten und Grenzen von Teilhabe in gewaltpräventiven Angeboten vor dem Hintergrund des Stufenmodells von Partizipation beschäftigen.
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter Quattro Stazioni – Servicestelle Kinder-Jugendbeteiligung Baden-Württemberg (kinder-jugendbeteiligung-bw.de)

11:00 – 12:00
Hallo Quartier! Hallo Mannheim!
Baden-Württemberg

Ein Veranstaltungskonzept für Vernetzung, Austausch und um voneinander zu lernen
„Hallo Quartier!“ ist ein Veranstaltungsformat im Rahmen des Förderprogramms „Quartiersimpulse“ der Allianz für Beteiligung und der Landesstrategie „Quartier 2030 – Gemeinsam.Gestalten.“ des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration. Es geht darum, einen Einblick in die geförderten Projekte zu erhalten, sich auszutauschen und sich zu vernetzen. Eingeladen sind alle Personen aus dem Programm „Quartiersimpulse“ und Personen, die sich für das Thema Quartier und Quartiersentwicklung interessieren.
Am 11. Juli 2024 werfen wir einen Blick nach Mannheim:
Worum geht’s?
Mit dem Mannheimer Modell werden im „ältesten“ Stadtteil Mannheims quartiersnahe integrierte Versorgungs- und Unterstützungsstrukturen auf- und ausgebaut. Kernelement ist der dort ansässige und perspektivisch an zentraler Stelle im Stadtteil verortete, baulich ertüchtigte SeniorenTreff (Angebot der offenen Altenhilfe) unter professioneller Leitung. Weitere Bausteine sind die Errichtung eines zusätzlichen lokalen Pflegestützpunktes, das Wohnen mit Versorgungssicherheit, die mobile Sachbearbeitung mit aufsuchender Hilfe sowie die Stärkung des ehrenamtlichen, nachbarschaftlichen Engagements von und für ältere Bürger*innen. Im Förderprojekt „Quartiersimpulse: Modellprojekt Vogelstang“ werden die einzelnen Bausteine sinnhaft verknüpft. Damit eine nachhaltige Implementation sichergestellt werden kann, wird eine ständige Prozessbegleitung und Qualitätssicherung benötigt. Das Förderprogramm bietet die Chance, eine (zunächst befristete) Projektkoordination und wissenschaftliche Begleitung einzusetzen und unter Einbezug des Seniorenrats Mannheim e.V. als Projektpartner die Prozessbegleitung, Vernetzung und nachhaltige Implementation der Bausteine sicherzustellen.

Im Rahmen von „Hallo Quartier!“ sind monatlich kurze Veranstaltungen  (1 Stunde), im Rahmen einer Videokonferenz, geplant. Jeweils ein gefördertes Projekt der Quartiersimpulse wird im jeweiligen Projektraum als Gastgeber fungieren und von der Projektumsetzung berichten.

Donnerstag, 18. Juli 2024

10:00 – 11:30
Quattro Stazioni der SKJB
Online, Deutschland

Ab Mitte Juni startet die beliebte Online-Reihe „Quattro Stazioni“ der SKJB. Hierzu werden vier Themen vorbereitet, die den Teilnehmenden fachlich weiterhelfen und im Rahmen der Austauschphasen auch die Möglichkeit zur Vernetzung geben sollen.
Hier werden alle Stazioni einzeln vorgestellt. Die Veranstaltungen umfassen jeweils zwei stündige Online-Sessions, die aus einem Input- und einem Austauschteil bestehen. Es gibt die Möglichkeit, eine Teilnahmebescheinigung zu erhalten.
Alle Termine und Themen in der Übersicht:
„Leichte Sprache“ | 20.06. 24 | 13:30 – 15:30 Uhr
In dieser Online Veranstaltung beschäftigen wir uns mit Sprache als Barriere im Kontext von Kinder- und Jugendbeteiligung. Krishna-Sara Helmle von der Agentur Textöffner wird uns dabei unterstützen, ein Bewusstsein für Barrieren in der Sprache zu entwickeln. Dabei werden wir einen Blick auf konkrete Texte aus der Praxis werfen und darüber in den Austausch gehen. Ihr werdet sehen: Von einfacher Sprache profitieren am Ende alle Beteiligten.
„Beteiligungsmethoden“ | 26.06.24 | 10:30 – 12:00 Uhr
Jungen Menschen die passenden Beteiligungsmöglichkeiten anzubieten kann sehr herausfordernd sein: Die Methodenwahl kann den Erfolg eines Beteiligungsvorhabens maßgeblich beeinflussen. Ein glückliches Händchen für die passende Methode ist folglich wünschenswert. Die zweite Stazioni möchten wir deshalb dazu nutzen, gemeinsam mit euch auf verschiedene Beteiligungsmethoden zu schauen.
„Guter Versuch, aber… wie wir aus Fehlern in Beteiligungsprozessen lernen können“ | 11.07.24 | 10:30 – 12:00 Uhr
In dieser Stazioni möchten wir genau über diese Fälle sprechen und im geschützten Rahmen einen Raum schaffen, offen über diese Erfahrungen zu berichten und sich darüber auszutauschen. Zwei Beispiele aus der Praxis dienen als Türöffner und sollen die Teilnehmenden ermutigen, auch über ihre „Momente des Scheiterns“ zu sprechen.
Partizipation – auch in der Gewaltprävention eine Frage der Haltung | 18.07.24 | 10:00 – 11:30 Uhr
In dieser Online-Veranstaltung soll es um einen reflektiven Aushandlungsprozess der eigenen Haltung im Kontext von Gewaltpräventionsprozessen im Praxisalltag gehen. Neben einem Impulsvortrag der Referentin Larissa Bode werden wir uns mit Fragen von Möglichkeiten und Grenzen von Teilhabe in gewaltpräventiven Angeboten vor dem Hintergrund des Stufenmodells von Partizipation beschäftigen.
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter Quattro Stazioni – Servicestelle Kinder-Jugendbeteiligung Baden-Württemberg (kinder-jugendbeteiligung-bw.de)

17:00 – 18:00
VERANSTALTUNGSREIHE MEINE MEINUNG, MEINE WAHL – WIE MEINUNGSBILDUNG IM NETZ FUNKTIONIERT
Online, Deutschland

Im Rahmen von insgesamt sechs Online-Vorträgen befasst sich die gemeinsame Veranstaltungsreihe von LFK und „Silver Tipps – Mit Freude online“ mit unterschiedlichen Aspekten des Themas „Desinformation“, insbesondere im Kontext von Wahlen. Dabei geben die vortragenden Expertinnen und Experten zahlreiche praktische Tipps für den Umgang mit Fake News im Alltag und für eine kompetente und informierte Mediennutzung.
Die Meinungsbildung im Netz gestaltet sich angesichts von Phänomenen wie Desinformation, Hass und Hetze, des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz sowie politischer Kampagnen zunehmend komplex – das gilt insbesondere im Vorfeld von Wahlen.
So ist es in der digitalen Medienwelt zunehmend wichtig, Information und Meinung, Fakt und Fake auseinanderhalten zu können und in der Flut der Medienangebote online den Überblick zu behalten.
Bildungsangebote zur Medienkompetenzförderung – nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch gezielt für Erwachsene bis ins hohe Alter – gewinnen vor diesem Hintergrund immer mehr an Bedeutung.
Hier setzt die Vortragsreihe „Meine Meinung, meine Wahl – Wie Meinungsbildung im Netz funktioniert“ an und informiert gezielt zum sicheren und medienkompetenten Umgang mit “Desinformation” und verwandten Phänomenen.
Weitere Informationen finden Sie unter LFK – Die Medienanstalt für Baden-Württemberg: Veranstaltungsreihe „Meine Meinung, meine Wahl – Wie Meinungsbildung im Netz funktioniert“

Freitag, 19. Juli 2024

09:30 – 18:30
Netzwerktreffen der Allianz für Beteiligung 2024
Privat: Innovationszentrum Westspitze Tübingen, Eisenbahnstraße 1, Tübingen, 72072, Deutschland

Am Freitag, den 19. Juli 2024 in der Westspitze in Tübingen!
Das Netzwerktreffen der Allianz für Beteiligung ist seit unserer Vereinsgründung das zentrale Format im Jahr für den Austausch unseres Netzwerks zu aktuellen Fragen rund um die Stärkung der Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg.
In diesem Jahr steht das Thema »Breite Beteiligung« im Mittelpunkt. Als Allianz für Beteiligung sind wir der festen Überzeugung, dass alle die Möglichkeit haben sollen, sich mit ihren Ideen und Anregungen einzubringen. Das bedeutet für uns, dass sich alle Menschen ohne Hürden beteiligen können, wenn sie das möchten.
Im Rahmen unseres Netzwerktreffens wollen wir nicht nur über das Thema informieren und dieses aus verschiedenen Perspektiven beleuchten, sondern auch grundlegendes Handwerkszeug mitgeben, das Sie in Ihren Projekten vor Ort anwenden können. Denn in unserem Austausch hören wir oft, dass der Anspruch einer »Breiten Beteiligung« vor Ort nicht immer eingelöst werden kann, auch wenn der Wille da ist.
Am Vormittag werden zentrale Aspekte und Fragestellungen der »Breite Beteiligung« mit Expert*innen und Akteur*innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft erörtert. Am Nachmittag findet in verschiedenen Workshopformaten eine Übersetzung der Inhalte auf Ihre Beteiligungspraxis vor Ort statt. Hier finden Sie die vollständige Einladung mit allen Details zum Ablauf!
Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Alle Personen sind willkommen und dazu eingeladen, die Veranstaltung mit verschiedenen Perspektiven zu bereichern!
Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit Ihnen!
 
Wir versuchen allen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen und individuelle Bedarfe zu berücksichtigen. Teilen Sie uns gerne bei Ihrer Online-Anmeldung mit, wie wir Sie durch den Abbau von Barrieren (z.B. durch den Einsatz von Gebärdensprachdolmetscher*innen oder die Erstattung Ihrer Reisekosten) bei der Teilnahme am Netzwerktreffen unterstützen können.
 
Ablauf

UhrzeitProgramm

09:30 UhrAnkommen

10:00 UhrBegrüßung und Einführung

10:30 UhrWarum eine Breite Beteiligung?
Wolfgang Klenk, 1. Vorstand der Allianz für Beteiligung

11:15 UhrPause

11:30 UhrBreite Beteiligung vor Ort – Wie funktioniert’s?

12:30 UhrBreite Beteiligung – Wie machen Sie’s?

13:00 UhrMittagspause

13:45 UhrBürgerbeteiligung braucht alle!
Barbara Bosch, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung Baden-Württemberg

14:30 UhrHürden überwinden – Barrieren abbauen – Breite Beteiligung aufbauen! (Workshopphase I)

15:30 UhrWorkshopwechsel

15:45 UhrHürden überwinden – Barrieren abbauen – Breite Beteiligung aufbauen! (Workshopphase II)

16:45 UhrRückkehr ins Plenum

17:00 UhrBreite Beteiligung – Das gehe ich jetzt an!

17:30 UhrVeranstaltungsabschluss

17:45 UhrAusklang auf der Dachterrasse

18:30 UhrEnde der Veranstaltung

 
Informationen zu den Workshops: »Hürden überwinden – Barrieren abbauen
– Breite Beteiligung aufbauen!«

Workshop I: Wie erreiche ich meine Zielgruppe? Griffige Beteiligungsprozesse planen und umsetzen

Der Workshop unterstützt Sie, ein Beteiligungsformat so zu konzipieren, dass Ihre Zielgruppe angesprochen und zur Beteiligung angeregt wird. Das kann Ihnen helfen, gerade auch jene zu erreichen, die sich bisher noch wenig beteiligt haben. Im Workshop erhalten Sie Werkzeuge an die Hand, die Ihnen die Projektarbeit, das Stakeholdermanagement und die Kommunikation mit den Zielgruppen vereinfachen kann.
Fragen, die in diesem Workshop beantwortet werden:

Wie muss ein Projekt aufgebaut sein, damit es Menschen anspricht und zur Mitwirkung bewegt?
Welche Faktoren müssen von Beginn an bedacht werden? Wo lohnt es sich, Denkarbeit zu investieren? Wo kann auch mal etwas getestet werden?

Referent*in: Jasmin Odermatt (Programmleiterin Smart City // Stadt Aarau, Sektion Organisation & Strategie // Aarau/Schweiz)

Workshop II: Sensible Veranstaltungsplanung: Diskriminierungserfahrungen berücksichtigen

Voraussetzung, um marginalisierten Gruppen einen Einstieg in einen Beteiligungsprozess zu ermöglichen, ist die Berücksichtigung von Vorerfahrungen. Dazu gehören zum Beispiel Diskriminierungserfahrungen einzelner Personen. Der Workshop sensibilisiert dafür und unterstützt Sie dabei, dass es gelingt Menschen nicht bereits im Voraus auszuschließen.
Fragen, die in diesem Workshop beantwortet werden:

Welche Auswirkungen haben Diskriminierungserfahrungen auf Beteiligung?
Wie können solche Erfahrungen bei der Planung und Organisation berücksichtigt werden?

Referent*in: n.n.

Workshop III: Beteiligung für alle öffnen: Nicht nur die üblichen Verdächtigen einladen

Alltägliche Erfahrungen und Möglichkeiten von Menschen in Deutschland hängen von vielen Faktoren ab. Beeinfluss werden diese beispielsweise durch das verfügbare Einkommen oder den Aufenthaltsstatus. In diesem Workshop werden Ihnen wichtige Organisationspunkte vorgestellt, ohne die einigen Zielgruppen der Weg in Beteiligungsformate versperrt bleibt. Sie erhalten aber auch selbst den Raum, um über Möglichkeiten nachzudenken, wie Menschen mit diesen Hintergründen für Beteiligungsprozesse (wieder-)gewonnen werden können.
Fragen, die in diesem Workshop beantwortet werden:

Was braucht es, um Menschen mit Armutserfahrung zu beteiligen und in Prozesse einzubeziehen?
Welche Projekterfahrungen gibt es in diesem Bereich bisher?
Welche Beteiligungsformen funktionieren gut, welche eher nicht, und was gilt es zu beachten, um niemanden auszugrenzen?

Referent*innen: Claudia Wanner und Guido Heinemann (Sozialunternehmen NEUE ARBEIT gGmbH // Stuttgart, Gründer*innen der IGELA Interessengemeinschaft Langzeitarbeitsloser)

Workshop IV: Das kleine Rathaus der offenen Türen: Breite schaffen für Beteiligung

Breite Beteiligung soll einen großen Teil der Bevölkerung erreichen, um unsere Gesellschaft zu gestalten. Immer wieder stellt sich die Frage, wie Formate und Räume Menschen abseits der »üblichen Verdächtigen« ansprechen. Das Tiny Rathaus bringt Beteiligung als mobilen Veranstaltungsraum in die Breite und schafft einen Begegnungsort auf Augenhöhe. Im Workshop erkunden wir breite Beteiligung als räumliche und empathische Bewegung. Teilnehmende erhalten spielerische Methoden, um die eigene Arbeit zu reflektieren und neue Öffnungen zu testen.
Fragen, die in diesem Workshop beantwortet werden:

Wie können wir die Räume der Beteiligung für mehr Menschen öffnen?
Welche Hilfsmittel gibt es, um Beteiligungsräume einer breiteren Zielgruppe zugänglich zu machen?

Referent*in: Sophie Mirpourian (Prozessbegleitung für ko-kreative Partizipation // Kiel)

Workshop V: Ergebnisse sichern: Verständlich und klar kommunizieren

Verständlich zu kommunizieren hört nicht an der Veranstaltungstür auf. Auch die thematische Vor- und Nachbereitung muss dem Kriterium der Verständlichkeit genügen, damit alle Teilnehmenden von den Ergebnissen profitieren. Werkzeuge wie zum Beispiel der Einsatz Leichter Sprache müssen (mehr) Beachtung finden. Der Workshop gibt den Teilnehmenden das Rüstzeug an die Hand, ihre Ergebnisse verständlich und möglichst barrierearm zu dokumentieren.
Fragen, die in diesem Workshop beantwortet werden:

Wie kann die Dokumentation meiner Veranstaltung möglichst barrierearm erfolgen?
Wie kann ich den Bedürfnissen verschiedener Zielgruppen bei barrierearmer Kommunikation gerecht werden?

Referent*in: Krishna-Sara Helmle (Büroleitung // Textöffner – Büro für Leichte Sprache // Tübingen)

 

September 2024

Mittwoch, 18. September 2024

18:00 – 19:00
Breite Beteiligung Konkret! (Teil II): Impulse für barrierefreie Veranstaltungen
Online | Webex

Mit der Online-Reihe „Breite Beteiligung Konkret!“ möchten wir Ihnen Tools vorstellen, die für eine Breite Beteiligung nützlich sind. Sie erhalten in dieser Reihe konkrete Hinweise für Ihre Praxis und machen sich mit uns auf den Weg zu einer breiteren Beteiligung vor Ort. Die Reihe enthält Inputs für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsplanung und -durchführung sowie Dokumentenerstellung. In mehreren digitalen Veranstaltungen tauchen wir dafür mit interessanten Referent*innen in diese Themenfelder ein.
Im zweiten Teil unserer Online-Reihe „Breite Beteiligung Konkret!“ blicken wir auf das Thema Veranstaltungen. Gemeinsam mit dem Referenten Oliver Appel (stellvertretende Leitung des Landeszentrums Barrierefreiheit) wollen wir der Frage nachgehen, welche Voraussetzungen Sie als Veranstalter von Beteiligungsformaten bieten sollten, um einem möglichst breiten Publikum die Teilnahme zu ermöglichen. Denn hinkommen, reinkommen, zurechtkommen sind die Grundprinzipien für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Das gilt natürlich auch für Beteiligungsveranstaltungen.
In dieser Online-Veranstaltung informieren wir Sie daher über

erforderliche Informationen von und für Veranstalter
unterschiedliche Bedarfe der Teilnehmenden
Anforderungen an den Veranstaltungsort
Tipps für einen barrierefreien Ablauf

Wir freuen uns, wenn Sie auch beim zweiten Teil unserer Reihe „Breite Beteiligung Konkret!“ dabei sind.
Den Mitschnitt des ersten Reihenteils zum Thema „Gemeinsam auf dem Weg zur barrierefreien Homepage“ finden Sie zeitnah auf unserem YouTube-Kanal der Allianz für Beteiligung.
 

Dienstag, 24. September 2024

11:00 – 12:00
Hallo Quartier! Hallo Schwäbisch Gmünd!
Online | Webex

Ein Veranstaltungskonzept für Vernetzung, Austausch und um voneinander zu lernen
„Hallo Quartier!“ ist ein Veranstaltungsformat im Rahmen des Förderprogramms „Quartiersimpulse“ der Allianz für Beteiligung und der Landesstrategie „Quartier 2030 – Gemeinsam.Gestalten.“ des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration. Es geht darum, einen Einblick in die geförderten Projekte zu erhalten, sich auszutauschen und sich zu vernetzen. Eingeladen sind alle Personen aus dem Programm „Quartiersimpulse“ und Personen, die sich für das Thema Quartier und Quartiersentwicklung interessieren.
Am 24. September 2024 werfen wir einen Blick nach Schwäbisch Gmünd:
Worum geht’s?
Zwischen den Quartieren Oststadt (67 % Migrationshintergrund (MH)) und Hardt (69 % MH, Housing Area 95 % MH) soll eine moderne Allmende in Form eines essbaren Wildpflanzenparks mit einem Schulungs- und Begegnungszentrum entstehen. Mit dieser zukunftsorientierten Flächennutzung wird eine bisher artenarme Wiese nachhaltig aufgewertet: als neuer sozialer niederschwelliger Treffpunkt und Ort der Begegnung, für den sozialen Ausgleich, für die Bildung für nachhaltige Entwicklung, sowie für den Natur- und Artenschutz. Durch die frühzeitige Einbindung der Menschen vor Ort, diverser Gruppen und zivilgesellschaftlicher Akteure in die Planung in einem Bürgerbeteiligungsprozess haben diese die Möglichkeit, sich das Projekt zu eigen zu machen. Als Experten für ihre Bedürfnisse für die späteren Nutzung können sie innerhalb von vorgegebenen Leitplanken die Infrastruktur des Parks gestalten, später anlegen und pflegen. Insgesamt führt dies zu einer stärkeren Vernetzung vieler Akteure und Gruppen und ihrer Verortung und Identifikation mit dem Stadtteil.

Im Rahmen von „Hallo Quartier!“ sind monatlich kurze Veranstaltungen  (1 Stunde), im Rahmen einer Videokonferenz, geplant. Jeweils ein gefördertes Projekt der Quartiersimpulse wird im jeweiligen Projektraum als Gastgeber fungieren und von der Projektumsetzung berichten.

Oktober 2024

Dienstag, 15. Oktober 2024

11:00 – 12:00
Hallo Quartier! Hallo Rheinfelden und Schwörstadt!
Baden-Württemberg

Ein Veranstaltungskonzept für Vernetzung, Austausch und um voneinander zu lernen
„Hallo Quartier!“ ist ein Veranstaltungsformat im Rahmen des Förderprogramms „Quartiersimpulse“ der Allianz für Beteiligung und der Landesstrategie „Quartier 2030 – Gemeinsam.Gestalten.“ des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration. Es geht darum, einen Einblick in die geförderten Projekte zu erhalten, sich auszutauschen und sich zu vernetzen. Eingeladen sind alle Personen aus dem Programm „Quartiersimpulse“ und Personen, die sich für das Thema Quartier und Quartiersentwicklung interessieren.
Am 15. Oktober 2024 werfen wir einen Blick zum kommunalen Verbund der Stadt Rheinfelden und der Gemeinde Schwörstadt:
Worum geht’s?
So lange und so gut wie möglich selbstständig zu Hause leben zu können, ist ein zentraler Wunsch älterer Menschen. Sie bei der Erfüllung dieses Wunsches zu unterstützen, ist ein zentrales Ziel der Gesundheits- und Sozialpolitik in Deutschland. Zur Erhaltung der gewünschten Selbstständigkeit braucht es familiäre und private Netzwerke und Unterstützung, aber auch professionelle Angebote und Hilfeleistungen. Mit einer neu eingerichteten Stelle zum Case-Management bei Senior*innen, also einer eingreifenden und steuernden Einzelfallbegleitung, soll das Projekt ältere Menschen in ihrem häuslichen Umfeld unterstützen und Eigenständigkeit, Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe fördern und sichern. Dabei setzt das Projekt auf die vorhandene Vernetzung im Gemeindeverbund Rheinfelden und Schwörstadt. Beide Kommunen verfügen über ein breites Netzwerk zivilgesellschaftlicher Akteur*innen und engagierter Bürger*innen, die im Rahmen des Projekts eingebunden werden.
Für den Landkreis Lörrach ist das Projekt ein Exemplar für die Einführung von Case-Management für Senior*innen auf kommunaler Ebene. Die Ergebnisse des Projektes fließen auf Kreisebene sodann in die Weiterentwicklung von Pflegestützpunkten im Landkreis Lörrach mit ein.

Im Rahmen von „Hallo Quartier!“ sind monatlich kurze Veranstaltungen  (1 Stunde), im Rahmen einer Videokonferenz, geplant. Jeweils ein gefördertes Projekt der Quartiersimpulse wird im jeweiligen Projektraum als Gastgeber fungieren und von der Projektumsetzung berichten.

Freitag, 18. Oktober 2024

09:30 – 16:30
Klimaschutz partizipativ gestalten - Wie geht das als Kommune?
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB BW), Lautenschlagerstraße 20, Stuttgart, Baden-Württemberg, 70173, Deutschland

Das Seminar wird in Kooperation mit der Akademie für Natur- und Umweltschutz und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg angeboten.
Die Auswirkungen des Klimawandels sind für alle Menschen in unserem Land spürbar, die Konsequenzen treffen sie in unterschiedlicher Härte. Wirksamer Klimaschutz und geeignete Klimaanpassung gelingt nur, wenn die Maßnahmen sozial ausgewogen sind, die Menschen informiert, einbezogen und demokratisch beteiligt werden. Wie kann dies in Kommunen und Projekten vor Ort gestaltet werden? Wie können verschiedene gesellschaftlichen Gruppen aktiv eingebunden werden, damit wir gemeinsam schneller vorankommen und Klimaschutz auf mehr Akzeptanz stößt?
Kerninhalte:

Formen partizipativer Prozesse und deren Anwendungsrahmen
Voraussetzungen für erfolgreiche Beteiligungsprozesse
Beispiele des Gelingens und was daraus abgeleitet werden kann

Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung unter Veranstaltungskalender – Umweltakademie – Umweltakademie (baden-wuerttemberg.de)
 

Samstag, 19. Oktober 2024

09:30 – 16:30
Klimaschutz partizipativ gestalten - Wie geht das ehrenamtlich?
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB BW), Lautenschlagerstraße 20, Stuttgart, Baden-Württemberg, 70173, Deutschland

Das Seminar wird in Kooperation mit der Akademie für Natur- und Umweltschutz und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg angeboten.
Die Auswirkungen des Klimawandels sind für alle Menschen in unserem Land spürbar, die Konsequenzen treffen sie in unterschiedlicher Härte. Wirksamer Klimaschutz und geeignete Klimaanpassung gelingt nur, wenn die Maßnahmen sozial ausgewogen sind, die Menschen informiert, einbezogen und demokratisch beteiligt werden. Wie kann dies durch ehrenamtlich engagierte Menschen in Kommunen und Projekten vor Ort gestaltet werden? Wie können verschiedene gesellschaftlichen Gruppen aktiv eingebunden werden, damit wir gemeinsam schneller vorankommen und Klimaschutz auf mehr Akzeptanz stößt?
Kerninhalte:

Formen partizipativer Prozesse und deren Anwendungsrahmen
Voraussetzungen für erfolgreiche Beteiligungsprozesse
Beispiele des Gelingens und was daraus abgeleitet werden kann

Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung unter Veranstaltungskalender – Umweltakademie – Umweltakademie (baden-wuerttemberg.de)

Mittwoch, 23. Oktober 2024

09:30 – 11:45
Ländliche Mobilitätskonzepte
Bad Waldsee Schwäbische Bauernschule, Frauenbergstraße 15, Bad Waldsee, Baden-Württemberg, 88339

Die NVBW, der Kabinettsausschuss Ländlicher Raum und das Zukunftsnetzwerk ÖPNV diskutiert in ihrer Reihe „Mobilitäts-Offensive für ländliche Räume“ gemeinsam mit Ihnen und den Expert*innen spezifische Mobilitätskonzepte, Initiativen für eine bessere Mitfahrkultur sowie On-Demand-Verkehre und vieles mehr. Die Termine begleiten sowohl die Aktivitäten des Kabinettsausschusses Ländlicher Raum im Bereich Mobilität als auch das Programm des Zukunftsnetzwerks ÖPNV.
In insgesamt drei Veranstaltungen bietet das Netzwerk Ihnen zahlreiche gute Beispiele, Impulse aus der Praxis und ein Forum für einen intensiven Erfahrungsaustausch.
Die erste Veranstaltung findet in Präsenz statt, die beiden weiteren Termine im Oktober und November finden online statt.
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter Zukunftsnetzwerk ÖPNV | Ländliche Mobilitätskonzepte (zukunftsnetzwerk-oepnv.de)

November 2024

Freitag, 8. November 2024

08:00 – 17:00
Ländliche Mobilitätskonzepte
Bad Waldsee Schwäbische Bauernschule, Frauenbergstraße 15, Bad Waldsee, Baden-Württemberg, 88339

Die NVBW, der Kabinettsausschuss Ländlicher Raum und das Zukunftsnetzwerk ÖPNV diskutiert in ihrer Reihe „Mobilitäts-Offensive für ländliche Räume“ gemeinsam mit Ihnen und den Expert*innen spezifische Mobilitätskonzepte, Initiativen für eine bessere Mitfahrkultur sowie On-Demand-Verkehre und vieles mehr. Die Termine begleiten sowohl die Aktivitäten des Kabinettsausschusses Ländlicher Raum im Bereich Mobilität als auch das Programm des Zukunftsnetzwerks ÖPNV.
In insgesamt drei Veranstaltungen bietet das Netzwerk Ihnen zahlreiche gute Beispiele, Impulse aus der Praxis und ein Forum für einen intensiven Erfahrungsaustausch.
Die erste Veranstaltung findet in Präsenz statt, die beiden weiteren Termine im Oktober und November finden online statt.
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter Zukunftsnetzwerk ÖPNV | Ländliche Mobilitätskonzepte (zukunftsnetzwerk-oepnv.de)

Mittwoch, 13. November 2024

11:00 – 12:00
Hallo Quartier! Hallo Mosbach!
Online | Webex

Ein Veranstaltungskonzept für Vernetzung, Austausch und um voneinander zu lernen
„Hallo Quartier!“ ist ein Veranstaltungsformat im Rahmen des Förderprogramms „Quartiersimpulse“ der Allianz für Beteiligung und der Landesstrategie „Quartier 2030 – Gemeinsam.Gestalten.“ des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration. Es geht darum, einen Einblick in die geförderten Projekte zu erhalten, sich auszutauschen und sich zu vernetzen. Eingeladen sind alle Personen aus dem Programm „Quartiersimpulse“ und Personen, die sich für das Thema Quartier und Quartiersentwicklung interessieren.
Am 13. November 2024 werfen wir einen Blick nach Mosbach:
Worum geht’s?
Das Quartier Waldstadt ist ein in sich geschlossenes Wohngebiet. Es fehlen für die
Bewohner*innen Räume und Angebote für Begegnung, Austausch und
Freizeitgestaltung. Zu Bestandsgebäuden wurde keine Lösung gefunden. Der
erforderliche Neubau der Turnhalle Waldstadt soll genutzt werden, um im Rahmen
der begrenzt zur Verfügung stehenden Fläche ein Waldstadtzentrum zu entwickeln,
das flexible Nutzungsmöglichkeiten für örtliche Vereine, ehrenamtlich Engagierte und
die offene Jugendarbeit bietet. Ziel des Projekts ist es, alle Bürger*innen des Quartiers
zu beteiligen, insbesondere bislang nicht aktive Einwohner*innen. Das Wohngebiet
steht vor einem Generationenwechsel. Ältere Einwohner*innen benötigen
Unterstützung und Angebote vor Ort, um möglichst lange dort wohnen bleiben zu
können. Neue Einwohner*innen sollen durch die Möglichkeit, sich bei der Entwicklung
eines neues Quartierszentrums zu beteiligen, integriert und die Identifikation mit dem
Quartier ermöglicht bzw. gestärkt werden. Der bald fertiggestellte Integrationsplan
soll berücksichtigt werden.

Im Rahmen von „Hallo Quartier!“ sind monatlich kurze Veranstaltungen  (1 Stunde), im Rahmen einer Videokonferenz, geplant. Jeweils ein gefördertes Projekt der Quartiersimpulse wird im jeweiligen Projektraum als Gastgeber fungieren und von der Projektumsetzung berichten.

Donnerstag, 21. November 2024

09:30 – 16:30
Quali BEnachTEILIGUNG Konstruktiver Umgang mit Benachteiligung - Systemische Elemente in der Beteiligungsarbeit
Kulturzentrum Merlin, Augustenstraße 72, Stuttgart, Baden-Württemberg, 70178, Deutschland

Eine besondere Herausforderung für die Planung und Umsetzung von Beteiligungsprozessen ist es, junge Menschen zu erreichen, die von Benachteiligung betroffen oder davon bedroht sind. Benachteiligt zu sein prägt die eigene Lebenswelt bewusst oder unbewusst maßgeblich und hat großen Einfluss auf Faktoren, die entscheidend sind, sich in Beteiligungsprozessen einzubringen.
Als Fachkraft ist es erforderlich, sich in diese jungen Menschen hineinzuversetzen, deren Lebenslagen zu reflektieren und daraufhin Beteiligungsprozesse anzupassen. Unter anderem ist es wichtig, dass die Rahmenbedingungen entsprechend gestaltet werden und sich junge benachteiligte Menschen mit ihren eigenen Themen einbringen können.
In der Quali BEnachTEILIGUNG wird am Vormittag mit Ansätzen aus der systemischen Arbeit beleuchtet, wie sich Benachteiligung anfühlt und welchen Effekt dies auf Entscheidungen im Leben haben kann. Am Nachmittag wird in Workshops erarbeitet, wie niederschwellige Beteiligungsarbeit gestaltet werden kann und welche Rolle die richtigen Rahmenbedingungen und die eigene Haltung dabei spielen. Die Teilnahmegebühr beträgt 30,00€, inkl. Verpflegung.
Die Anmeldung finden Sie unter Quali BEnachTEILIGUNG: Konstruktiver Umgang mit Benachteiligung (amosweb.de)

Freitag, 22. November 2024

09:30 – 17:00
Netzwerktreffen Landesarbeitsgemeinschaft soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit Baden-Württemberg
CVJM Esslingen, Kiesstraße 3-5, Esslingen, 73728, Deutschland

SAVE THE DATE: Am 22.11.2024 findet das diesjährige Netzwerktreffen in Esslingen (CVJM Esslingen e. V.) der LAG statt.
Merken Sie sich den Termin schon jetzt vor! Weitere Informationen zum Tagungsprogramm und zur Anmeldung folgen unter Veranstaltungen & Termine – LAG Sozialsestadtentwicklung BW (lag-sozialestadtentwicklung-bw.de)

Dezember 2024

Samstag, 7. Dezember 2024

09:30 – 17:00
Weiterbildungsimpulse - Programm 2024
Online, Deutschland

Die Generationen.Dialog.Zukunft e.V. engagiert sich leidenschaftlich für qualitativ hochwertige Bürgerbeteiligung und setzt sich aktiv dafür ein, die kommunale Entwicklung durch die Einbeziehung von Bürger*innen und Akteuren zu stärken und voranzutreiben. Als gemeinnütziger Verein hat sich die Generationen.Dialog.Zukunft e.V. zum Ziel gesetzt, Themen wie Quartiersentwicklung, bürgerschaftliches Engagement und dialogische Beteiligungsprozesse flächendeckend zu fördern. Hierzu bietet der Verein ein breit angelegtes Weiterbildungsprogramm an, das verschiedene Themen umfasst und dazu beiträgt, die genannten Anliegen in der Gesellschaft zu verankern.

1. Impuls Bürgerbefragung – Sinnvolles Informations- und Beteiligungsinstrument?

Datum und Uhrzeit: Fr. 19.04.2024, 11:00 Uhr
Referenten: Dr. Thomas Uhlendahl, Geograf und Prozessbegleiter; Andrea Katz, Meinungsforscherin und Moderatorin
Art: Online-Impuls (60 min)

2. So gelingt Quartiersentwicklung!

Datum und Uhrzeit: Fr. 19.04.2024, 11:00 Uhr
Referenten: Dr. Irmgard Ehlers, Quartierskoordinatorin; Rita Nassen, Stadtplanerin & Moderatorin
Art: Online-Impuls (45 min)

3. Vernetzt im Quartier

Datum und Uhrzeit: Fr. 28.06.2024, 14:00 Uhr
Referenten: Ursula Schmid-Berghammer, Sozialplanerin; Frieder Hartung, Stadtentwicklungsplaner
Art: Online-Workshop (90 min)

4. Älter werden im Quartier

Datum und Uhrzeit: Fr. 05.07.2024, 13:00 Uhr
Referentin: Dr. Christine Dörner, Organisationsentwicklerin und Coach
Art: Online-Impuls (45 min)

5. Kollegiales Coaching – Bürger*innenbeteiligung

Datum und Uhrzeit: Fr. 12.07.2024, 09:30 – 17:00 Uhr
Beschreibung: Ein Netzwerktreffen für Engagierte im Bereich Bürger:innenbeteiligung, um Erfahrungen auszutauschen und neue Möglichkeiten zu entdecken.

6. Fundraising fürs Quartier

Datum und Uhrzeit: Do, 24.10.2024, 17:00 Uhr
Referenten: Dr. Irmgard Ehlers, Quartierskoordinatorin; Pfarrer Helmut Liebs, Fundraising-Manager
Art: Online-Impuls (90 Minuten)

7. Bürger*innenrat Plus – Wie geht es nach der Beteiligung weiter?

Datum und Uhrzeit: Di, 03.12.2024, 16:00 Uhr
Referentin: Marina Leibfried, Umweltwissenschaftlerin und Prozessbegleiterin
Art: Online-Impuls (60 min)

Weitere Informationen zu den Weiterbildungsimpulsen sowie zur Anmeldung finden Sie hier.